Begegnung

Willkommen bei der Arbeitsgemeinschaft Erding

Steife Gelenke, schmerzende Knochen, Muskeln oder Sehnen quälen in Deutschland ca. 10 Millionen Menschen. Betroffen sind Menschen jeden Alters und beiderlei Geschlechts

– die schmerzhafte Erkrankung, allgemein „Rheuma“ genannt, kann jeden treffen!

Rheumatische Erkrankungen sind vielseitig – mehr als 400 verschiedene Krankheitsbilder verbergen sich hinter dem Sammelbegriff „Rheumatischer Formenkreis“. Sie werden durch Entzündungen, Verschleiß, Stoffwechselstörungen oder funktionelle Störungen am Bewegungssystem ausgelöst. Zu den häufigsten und damit bekanntesten rheumatischen Erkrankungen zählen Fibromyalgie, Morbus Bechterew, Rheumatoide Arthritis, Arthrose und Osteoporose.

Wer ist die Deutsche Rheuma-Liga?

Die Deutsche Rheumaliga ist der größte deutsche Selbsthilfeverband im Gesundheitsbereich. 16 Landesverbände und 3 Mitgliederverbände kümmern sich bundesweit um die Belange der Rheumakranken. Die Deutsche Rheuma-Liga ist eine Selbsthilfeorganisation und bietet Hilfe zur Selbsthilfe für Betroffene, deren Angehörige und Interessierte. Sie ist ein eingetragener Verein, in dem 500 örtliche Arbeitsgemeinschaften zusammengefasst sind.

Im Vordergrund stehen Begegnung, Beratung, Betreuung und Bewegung.

Die Arbeitsgemeinschaft Erding wurde am 10.10.1995 auf Initiative des Erdinger Rheumatologen und Internisten Herrn Dr. Heinz Huber gegründet.

Unsere monatlichen Treffen, jeweils am 1. Dienstag des Monats um 14 Uhr in den „Herzogstubn“ Kleiner Platz 8 in Erding, dienen der Begegnung mit anderen Betroffenen, dem Austausch und Sammlung von Erfahrungen über die verschiedenen Erkrankungen. Neben der psychischen Unterstützung bieten wir Übungsstunden (Funktionstraining) in Trocken- und Warmwassergymnastik an, diese werden von Physiotherapeuten geleitet, welche speziell auf das Krankheitsbild geschult sind. Denn Bewegung ist das Wichtigste bei Rheuma, um die Beweglichkeit weitgehend zu erhalten, bzw. zu verbessern, damit man trotz Schmerzen und Einschränkungen das Leben bestmöglich bewältigen kann. Wir organisieren Vorträge über Therapie- und Schmerzbewältigungsmöglichkeiten und Klinikbesichtigungen. Darüber hinaus gibt es gesellige Aktivitäten wie Ausflüge, Bastelstunden, Weihnachtsfeier u.ä..

Am Dienstag, den 4. August, wollen wir uns in den „Herzogstubn“ das erste Mal wieder treffen. Vergesst nicht euren Mund-Nasen-Schutz mitzubringen.